Arthur Braun II: Welten

13.: Back To Life, Back In Love

Ich schlug das Buch zu. Ja, ich war wieder im Ferienhaus - oder noch immer? Ein Traum konnte das jedenfalls nicht gewesen sein, dazu hatte alles viel zu real gewirkt. Außerdem hatte ich noch nie im Stehen geträumt... "Verwende diese Macht sehr sparsam", hörte ich die Stimme meines Vaters von fern. Diesmal erschien er nicht einfach plötzlich, so wie er das schon öfter gemacht hatte, ich hörte nur seine Stimme. "Es ist eine der mächtigsten Kräfte, die du als Magier besitzt. Du kannst jetzt deine Bewegungen durch diese Welten kontrollieren. Aber achte darauf, daß du die Mächte selbst kontrolliert einsetzt und du dich vorsichtig verhältst. Bringe den Kosmos nicht aus dem Gleichgewicht! Er kann sonst zusammenstürzen und dich unter den Scherben begraben. Arthur, ich rate dir: Gebrauche diese Kräfte, wo sie gut und notwendig sind, aber hüte dich vor dem Mißbrauch!"
Naja, dachte ich mir, wenn ich schnell mal Captain Picard von der Enterprise besuche, wird das wahrscheinlich kaum gefährlich sein - aber in der realen Vergangenheit und Zukunft herumzureisen könnte doch unangenehm werden, besonders, wenn man damit irgendwelche Ereignisse verändert... Aber das ist eine andere Geschichte. Als ich so dastand und über diese Welten und jene Macht sinnierte, hörte ich jemanden an der Tür. Ach ja, ich wollte ja Simone hier treffen!
Ich stellte das Buch zurück ins Regal. Dort würde es einen guten Platz haben, dachte ich, denn dieses Ferienhaus kennt kaum jemand. Damit war es auch der ideale Platz, um Reisen in andere Welten zu starten - es wäre mehr als unangebracht, dies inmitten der Öffentlichkeit zu tun und einfach zu verschwinden. Während dieser Gedanken hörte ich Simone schon hereinkommen. Und ich sah auf die Uhr: 5 Minuten vor 8.
"Ich hab's schon ein bißchen früher geschafft", meinte Simone, während ich auf sie zuging und sie umarmte. "Es ist so schön, wieder hier bei dir zu sein." "Was ist denn mit dir los? So lange ist es doch gar nicht her, daß wir uns das letzte Mal gesehen haben." "Naja, das ist eine lange Geschichte." "Du warst ja nur eine Stunde, sogar ein bißchen weniger, hier allein..." "Hmm... Also für mich war das oder wirkte das eigentlich mehr als eine Stunde; daß ich hier war, ist auch nur halb richtig; und allein war ich auch nicht unbedingt, je nach Sichtweise." "Was? Jetzt kenne ich mich gar nicht mehr aus." "Eben, ich sagte ja, eine lange Geschichte. Laß uns das Kaminfeuer anzünden, und dann erzähle ich dir die ganze Story." "Okay, ich bin schon neugierig."
Wir sammelten etwas Papier und Holz zum Anzünden zusammen, größere Scheiter waren noch einige neben dem Kamin gestapelt, und so war nach kurzer Zeit aus dem kalten, dunklen Kamin an der Wand ein warm leuchtendes Zentrum des Raumes geworden. Und schon ein paar Minuten danach fand man uns eng aneinander gekuschelt auf dem Sofa vor dieser Feuerstelle, der Romantik der Situation hingegeben, entspannt und zufrieden, wieder einmal einen ruhigen Abend zu zweit genießen zu können. Während uns die Romantik vollends einzuhüllen begann, fragt Simone nochmals nach meinen Erlebnissen in der Stunde zuvor und ich begann eine Erzählung über das Buch meines Vaters, über Star Trek und Akte X, über Vergangenheit und Zukunft, üb er verschiedenste Welten, die ich in dieser kurzen Zeit besuchen durfte...

Chapters: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 [13]

© Robert Kaiser, 1997-2000